nach unten
Graubünden gegen Olympische Winterspiele

Jetzt Spenden!
Feb 282015
 
Zuletzt geändert am 06.05.2015 @ 13:16
31.03.15: NABU Hamburg: Olympia-Resolution des NABU Hamburg Grüne, Bundestagsfraktion: Kleine Anfrage: Bewerbung der Stadt Hamburg für die Olympischen und Paralympischen Spiele im Jahr 2024 Welt: Kampf um den olympischen Abschlag FAZ: Olympia-Korruption in Rio: „Ein handfester politischer Skandal“ Tagesspiegel: Winterspiele 2022: Déjà-vu in Peking WSJ: Lack of public support may doom Boston’s bid for 2024 Olympics FAZ: Skandal bei Weltrekordversuch: Qatar zwingt Arbeiter mit Flip-Flops zu Halb-Marathon Merkur: Abriss startet: Radstadion macht neuer Halle Platz 30.03.15: NYT: In Boston Olympic bid vote, more is at stake than Games 3wiresports.com: Boston 2024 is doomed: be done with it BBJ: Boston 2024 ... weiterlesen >>
Feb 102015
 
Zuletzt geändert am 13.02.2015 @ 15:17
11.2.2015, aktualisiert 13.2.2015 Die Blogger von Metronaut in Berlin haben Motive der Olympischen Sommerspiele Berlin 1936 mit dem Logo von Berlin 2024 versehen und ins Internet gestellt. Der DOSB hat sich umgehend beim Berliner Senat beschwert. Der brach in vorauseilendem DOSB-Gehorsam zusammen und ließ den Metronaut-Bloggern am 9.2. zwei einstweilige Verfügungen mit brutal kurzer Reaktionszeit zustellen: Die erste kam um 16:14, die zweite um 17:34: Eine Frist wurde bei beiden bis 18 Uhr gesetzt. Die Metronauten ersetzten das Berlin-2024-Logo durch: “zensiert”. In der Stellungnahme stand: „Metronaut wird auf die gestrigen Abmahnschreiben und den Versuch Satire aus dem Netz zu kriegen ... weiterlesen >>
Feb 012015
 
Zuletzt geändert am 03.03.2015 @ 14:00
28.02.15: The Economist: Just say no – Hosting the Olympics and the World Cup is bad for a city’s health DLF: Skepsis trotz „Feuer und Flamme“ B.Z. Berlin: Politik fordert Aufklärung nach Olympia-Umfrage FAZ: Berlins Olympia-Bewerbung: Goldmedaille für Graffiti sid: Olympia 2020: Tokio spart eine Milliarde bei Sportstätten taz: Fußball-WM 2022: Schuften, bis die Wüste lebt FAZ: Anti-Doping-Gesetz: Im deutschen Sport geht die Angst um 27.02.15: Tagesspiegel: Der Naturschutz sagt Nein zu Olympia SpOn: Warum Berlin auf die Spiele verzichten sollte berlinxxnet.de: Dem DOSB seine Meinung sagen B.Z. Berlin: Wurde die Olympia-Befragung manipuliert? SZ: Hamburg und Berlin rätseln über Wahlverfahren ... weiterlesen >>
Jan 092015
 
Zuletzt geändert am 29.07.2015 @ 10:08
9.1.2015, aktualisiert 28.7.2015 Vorgeschichte: Vier US-BewerberNew York und Philadelphia hatten im Juni 2014 eine Bewerbung für 2024 abgelehnt. Das USOC hatte angeblich Bewerber für 2024 aus Boston, Los Angeles, San Francisco und Washington. Es behandelte die endgültige Wahl des Bewerberortes „ungewöhnlich geheimnisvoll“ (Powers 11.6.2014). Mark Arsenault und John Powers schrieben im Boston Globe: „Von den vier Städten, die in Betracht gezogen wurden, hat Boston die wenigsten Erfahrungen mit Olympischen Spielen“ (Arsenault, Powers 8.1.2015; Hervorhebung WZ). San Francisco bekam die Spiele 1932 und 1984 und unterhält eine ständige Organisation, die sich jedesmal um mögliche Olympische Sommerspiele kümmert; San Francisco verfolgte die ... weiterlesen >>
Jan 022015
 
Zuletzt geändert am 02.01.2015 @ 15:42
1.1.2015Zum Beitrag und zu Reaktionen auf den WDR-Film „Geheimsache Doping: Wie Russland seine Sieger macht“ von Hajo Seppelt: hier ... weiterlesen >>
Jan 012015
 
Zuletzt geändert am 01.02.2015 @ 18:30
31.01.15: DLF: Olympia: Lobbyisten statt Journalisten 30.01.15: nolympia-hamburg.de: Die Tücken des Hamburger Olympia-Konzepts krautreporter.de: FIFA-Präsidentschaft: Eine schrecklich nette Familie Tagesspiegel: HRW-Vorwürfe gegen den FC Bayern: Klub fördert Diskriminierung 29.01.15: FAZ: Menschenrechtlerin Worden: „Wir wissen, dass sportliche Mega-Events die Menschenrechtslage in den Ausrichterländern verschärfen“ SZ: Jahresbericht von Human Rights Watch: Menschenrechtler kritisieren Sportevents taz: Menschenrechte und IOC: Erst hinschauen, dann loben SZ: Sepp Blatter unter Tyrannen ND: Opposition: Olympiabefragung ist verfassungswidrig Abgeordnetenhaus Berlin: Dringlicher Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, der Fraktion Die Linke und der Piratenfraktion Tagesspiegel: Nackte Senatoren: Wo ist denn mein Olympia-Sticker? rbb: 59. Sitzung des Berliner Abgeordnetenhauses ... weiterlesen >>
Dez 182014
 
Zuletzt geändert am 19.10.2016 @ 15:58
Die verkauften Leichtathletik-WeltmeisterschaftenDie Vergabe der IAAF-WM 2019 Die Vergabe der Leichtathletik-WM 2019 durch den Internationalen Leichtsport-Verband IAAF an Katar passierte so, wie das deutsche IAAF-Councelmitglied Helmut Digel (ehemaliger Präsident des DLV) beschrieb. Der Emirs von Katar bot dem IAAF schriftlich 37 Millionen Dollar an: “Dieser Brief wurde eine Viertelstunde vor der Abstimmung kopiert und jedem Council-Mitglied gegeben. Das ist ein legaler Vorgang” (Knuth,, Mölter SZ 3.12.2014; Hervorhebung WZ). “Doha offerierte ein Sponsorenpaket in zweistelliger Millionenhöhe und eine Spende für Kunststoffbahnen zugunsten des IAAF-Entwicklungsprogramms” (Ebenda). Genauer: 30 Millionen Dollar (24 Millionen Euro) kommen von einer Bank aus Katar, die damit IAAF-Sponsor wird. Sieben ... weiterlesen >>
Dez 012014
 
Zuletzt geändert am 07.01.2015 @ 14:44
31.12.14: nolympia-hamburg.de: Diffus dafür: Hamburgs Olympia-Kampagne baut auf Show statt auf Fakten 30.12.14: dpa: Viele Probleme für Olympia-Gastgeber in Pyeongchang Boston Globe: Oslo, Stockholm can’t reenter bids for 2022 Winter Games 29.12.14: Tagesspiegel: Berlin, Hamburg und Olympische Spiele: Bürger zu Olympia nicht wirklich gefragt ND: »Lex Olympia« ist in Planung dpa: Veranstalter verteidigen Absage des Münchner Weltcups 28.12.14: DLF: Rios olympische Abwasser-Bucht 27.12.14: DLF: Die FIFA-Farce 24.12.14: SpOn: Arbeiter auf WM-Baustellen: Die Katastrophe von Katar 23.12.14: Der Bund: «Winterspiele? Ja, klar, ich habe mir das gut überlegt» 22.12.14: suedostschweiz.ch: Gian Gilli würde auch den Wallisern helfen nolympia.de: Kritisches Olympisches Lexikon: ... weiterlesen >>
Nov 282014
 
Zuletzt geändert am 20.12.2014 @ 15:29
Wolfgang Zängl, Sylvia Hamberger 27.11.2014, aktualisiert 20.12.2014 Die Umweltverbände in Südkorea haben bereits 2012 alarmiert, dass einer der bedeutendsten Urwälder Südkoreas durch die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang in Gefahr ist. Nun wurde der Urwald am Mount Gariwang im November 2014 abgeholzt – für drei Tage alpine Skirennen. Rückblick 1: Aus der Chronologie März 2012Drei Tage besuchte die IOC-Koordinierungskommission unter Leitung der Schwedin Gunilla Lindberg das südkoreanische Peongchang zur Inspektion der Arbeiten für die Olympischen Winterspiele 2018. 13 Umweltgruppen protestierten gegen Eingriffe für die geplante olympische Abfahrtsstrecke in die Gebiete Jungbong und Gariwang Mountain: “Das Areal ist bewaldet und als ... weiterlesen >>
nach oben