nach unten
Graubünden gegen Olympische Winterspiele

Jetzt Spenden!
Dez 112013
 
Zuletzt geändert am 03.05.2014 @ 16:08
Wolfgang Zängl 11.12.2013, aktualisiert 3.5.2014 Zur Historie „Die Oligarchie bei Platon (427 – 347 v. Chr.) ist die gesetzlose Herrschaft der Reichen, die nur an ihrem Eigennutz interessiert sind“ (Wikipedia). Oligarchie wird oft definiert als „Herrschaft von Wenigen“, oder „Herrschaft einer kleinen Gruppe, ursprünglich der Reichsten im Staat“ (Wahrig Fremdwörterlexikon). Nach Aristoteles ist Oligarchie „nicht nur Herrschaft der wenigen, sondern Herrschaft derjenigen, die enorme materielle Ressourcen in Macht verwandeln können“ (Müller 12.10.2012). Und diese beträchtlichen materiellen Mittel werden vorwiegend zum Eigennutz eingesetzt –  nämlich „ihre Besitztümer zu verteidigen“ (Ebenda).Weiterlesen: Oligarchen-Sport ... weiterlesen >>
Dez 012013
 
Zuletzt geändert am 15.02.2014 @ 1:09
31.12.13: SZ: Nicht dabei sein ist alles Main-Post: Clemens Prokop im Interview: „Olympia in Sotschi ist skurril“ SZ: Kommunalwahl 2014: München vor der Zäsur SZ: Doping im Sport: Jahr der nächsten Chance Handelskammer Hamburg: Präses Melsheimer beim „Ehrbaren Kaufmann“: „Herr Bürgermeister, packen Sie Olympia an!“ Hamburger Abendblatt: Umfrage: Hamburger sprechen sich für Olympia-Bewerbung aus 30.12.13: The Guardian: The Volgograd bombs are a warning over Olympic excess SZ: Anschläge in Wolgograd: Das wahre Ziel heißt Sotschi Berliner Zeitung: Terror vor Olympia FAZ: Doppelschlag in Wolgograd Reuters: Sorge um Olympia nach Doppel-Anschlag in Wolgograd SpOn: Sicherheit bei Olympia: Willkommen in der Festung ... weiterlesen >>
Nov 232013
 
Zuletzt geändert am 12.04.2017 @ 16:29
Kleine Ergänzung am 23.11.2013: „Zwergenkampagne“ gar nicht so klein Im Spiegel-Bericht vom 18.11.2013 stand: „Die Allianz der Mächtigen scheiterte an der Zwergenkampagne der Bürgerinitiative Nolympia – das sind rund ein Dutzend Aktivisten mit einem Budget von 35.000 Euro“ (Eberle, Lukas, Großekathöfer, Maik, Kramer, Jörg, Neumann, Conny, Pfeil, Gerhard, Zu groß, zu teuer“, in Der Spiegel 47/18.11.2013). Der Spiegel konnte – wohl aus Platzgründen – nicht ausführlicher werden. Das genannte Budget bezieht sich auf Nolympia München; die Budgets der beteiligten drei anderen Gebiete waren sicher erheblich niedriger. Wir möchten hier noch einmal alle beteiligten Organisationen aufführen und uns bei ihnen und ... weiterlesen >>
Nov 212013
 
Zuletzt geändert am 23.11.2013 @ 16:11
(N)Olympia-Nachlese Axel Doering Nachdem sich nun der Überschwang des „(N)Olympiasieges“ gelegt hat und eine große Zufriedenheit geblieben ist, möchte ich eine kleine Nachlese aus Garmisch-Partenkirchner Sicht  halten.  Die Olympialobbyisten hatten viel Geld, eine Allianz aus SPD, CSU/CDU, FDP, Freie Wähler, Sport- und Wirtschaftsverbänden und viele prominente Sportlergesichter. Gute Argument und Feuer hatten sie nicht. Sie waren arrogant und von ihrem sicheren Sieg überzeugt. So hat sich unsere durchgängige Nolympia-Arbeit nach München 2018 ausgezahlt.  Die 2018-Webseite der Olympiabewerbung wurde in dem Moment abgeschaltet, als es kein Geld mehr gab. Unsere Webseite nolympia.de lief mit beachtlichen Zugriffszahlen weiter. Hier übertraf das Ehrenamt ... weiterlesen >>
Nov 132013
 
Zuletzt geändert am 15.11.2013 @ 9:36
13.11.2013 Wolfgang ZänglOffener Brief: Warum unterstützte die SPD die Bewerbung München 2022? VorbemerkungDie Wahl vom 10.11.2013 ist vorbei. Dennoch möchte ich diesen Offenen Brief an die SPD richten, da ich die ganze Zeit zur Haltung der SPD pro München 2022 eine Menge Verständigungsschwierigkeiten hatte und habe.Es ist erklärlich, wenn hohe Sportfunktionäre und hoch bezahlte Elitesportler durch eine Bewerbung um Olympische Spiele ihre Pfründe sichern und ihren Einfluss erhöhen möchten. Ich habe diesen Brief postalisch auch an Siegmar Gabriel, Markus Rinderspacher, Florian Pronold und Christian Ude gesandt. Es ist schwer verständlich, warum sich die deutsche und die bayerische SPD-Führung und ihr ... weiterlesen >>
Nov 122013
 
Zuletzt geändert am 12.04.2017 @ 16:30
12.11.2013, aktualisiert 8.2.2014 10.11.2013: Ludwig Hartmann, MdL, Sprecher NOlympia: „Das Votum ist kein Zeichen gegen den Sport, aber gegen die Profitgier des IOC. Ich glaube, in ganz Deutschland sind Olympia-Bewerbungen mit dem heutigen Tag vom Tisch. Die Menschen im Ballungsraum München und die Natur in den bayerischen Alpen haben einen wichtigen Sieg errungen“ („Es hat nicht am Konzept gelegen“, in spiegelonline 10.11.213). Hubert Weiger, Vorsitzender des Bundes Naturschutz in Bayern: „Ökologisches Bewusstsein und Heimatliebe der Bürger haben über Kommerz und Gigantismus gesiegt. Dies ist ein Weckruf an das Internationale Olympische Komitee und den Deutschen Olympischen Sportbund, wieder zum Ursprung der ... weiterlesen >>
Nov 122013
 
Zuletzt geändert am 12.11.2013 @ 15:10
Pressemitteilung: Das Münchner Bündnis NOlympia dankt den Münchnerinnen und MünchnernMünchen, 12.11.2013 Sehr geehrte Damen und Herren von Presse, Rundfunk und Fernsehen, wir bitten um Veröffentlichung folgender Presseinformation: Das Münchner Bündnis NOlympia dankt den Münchnerinnen und Münchnern Eine Entscheidung für die Zukunft Münchens Die NOlympia München 2022-Sprecher Christian Hierneis und Katharina Schulze erklären: „4:0 für NOlympia, 4:0 für die Zukunft. Ein riesiger Erfolg, über den wir uns sehr freuen! In München haben 52,1 Prozent gegen eine erneute Bewerbung gestimmt und damit ein deutliches Zeichen an das IOC gesendet: Keine Knebelverträge mit den Austragungsorten! Aber es war auch ein Zeichen an die bayerische Politik: Wir brauchen nicht noch mehr Wachstum, nicht ... weiterlesen >>
Nov 102013
 
Zuletzt geändert am 11.11.2013 @ 15:54
Liebe Wählerinnen und Wähler, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger: wir danken Ihnen allen ganz herzlich. Liebe Helferinnen und Helfer, ein ganz großes Dankeschön. Liebe NOlympia-Mitglieder: uns allen eine große Gratulation. Ergebnis  der Abstimmung am 10.11.2013: München: Wahlbeteiligung 28,9 %; 47,9 Ja-Stimmen:; 52,1 % Nein-Stimmen Garmisch-Partenkirchen: Wahlbeteiligung 55,8 Prozent; 48,44 % Ja-Stimmen; 51,56 % Nein-Stimmen Traunstein: Wahlbeteiligung 39,98 Prozent; 40,33 Ja-Stimmen; 59,67 % Nein-Stimmen Berchtesgadener Land: Wahlbeteiligung 38,25 %; 45,9 Ja-Stimmen; 54,1 % Nein-Stimmen Stand: KVR München, 11.11.2013 Die Webseite bleibt natürlich am Netz und wird weitergeführt. Wir bitten alle um Verständnis, wenn wir die nächsten Tage etwas ruhiger angehen. Wir sind ... weiterlesen >>
Nov 092013
 
Zuletzt geändert am 14.12.2013 @ 18:03
„München 2022: Der DAV stellt sich seiner Verantwortung, DAV 9.11.2013, 18.15 Die Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins (DAV) ist vorbei. Insgesamt rund 600 Delegierte aus 265 Sektionen haben sich in Neu-Ulm eingefunden, um zwei Tage lang über wichtige Themen für den Verband zu debattieren und Entscheidungen zu treffen. Das wichtigste Thema: München 2022. Die Delegierten haben sich mit klarer Mehrheit gegen Olympische Spiele in den Bayerischen Alpen ausgesprochen. Das Hauptargument war die Belastung der alpinen Umwelt. Gleichzeitig fordert der DAV eine Einbindung in den Bewerbungsprozess, falls die morgigen Bürgerentscheide positiv ausgehen. Damit stellt sich der DAV seiner gesellschaftlichen Verantwortung als Naturschutz- ... weiterlesen >>
Nov 092013
 
Zuletzt geändert am 09.11.2013 @ 14:59
München, 08.11.2013 Presseinformation: NOlympia sagt, wie es wirklich ist Die Mythen und Halbwahrheiten der Olympia-BewerberTeil 2 Vor dem Bürgerentscheid häufen sich seitens der Olympia-Bewerber die Ansammlungen von Mythen und Halbwahrheiten. Daher sieht sich das Bündnis NOlympia München 2022 in der Pflicht, die Öffentlichkeit über einige Mythen und Halbwahrheiten aufzuklären.Mythos: „84% der Sportanlagen bestehen bereits“Hier genügt einfaches Addieren und Prozentrechnen in der Konzeptstudie der Bewerber für 2022, um diesen Mythos als falsch zu erkennen.Alleine in München können nur zwei (Olympiastadion, Olympiahalle) von sieben Sportstätten ohne Umbau (Olympiaschwimmhalle) oder Neubau (Event-Arena, Olympia-Eissportzentrum, Eisschnelllaufhalle, Halfpipes) genutzt werden.Insgesamt sind es in allen Austragungsorten von ... weiterlesen >>
nach oben