nach unten
Graubünden gegen Olympische Winterspiele

Jetzt Spenden!
Sep 162010
 
Zuletzt geändert am 25.12.2010 @ 15:45
16.9.2010, aktualisiert 21.12.2010 (Glosse aus aktuellem Anlass) Bayerische Staatskanzlei, Minister Siegfried Schneider: „Georg, es klemmt.“ Bayerisches Finanzministerium, Minister Georg Fahrenschon: „Was klemmt, Siegfried?“ Staatskanzlei: „Die Bewerbung München 2018, Georg. Und ER will auch, dass es klappt.“ Finanzminister: „Dann überweist doch was.“ Staatskanzlei: „Haben wir schon. Eine Million vom Freistaat, eine halbe Million vom überschuldeten München, 450.000 von bankrotten Garmisch-Partenkirchen.“ Finanzminister: „Und was soll ich tun?“ Staatskanzlei: „Die Bewerbungsgesellschaft braucht noch mehr Geld, Georg. Viel Geld. Öffentliches Geld. Von den Privaten bekommen wir nichts mehr.“ Finanzminister: „Dann fragt doch den Flughafen. Der ist doch in öffentlicher Hand.“ Staatskanzlei: „Haben wir bereits. ... weiterlesen >>
Sep 132010
 
Zuletzt geändert am 13.09.2010 @ 10:16
Presseinformation 13.09.2010 Berlin, 13.09.10. Der DNR ist aus der Fachkommission Umwelt der Bewerbungsgesellschaft München +2 für die Olympischen Winterspiele 2018 ausgeschieden. „Wir halten nach sorgfältiger Prüfung der Bewerbungsunterlagen und zwei ausführlichen Gesprächen mit führenden Vertretern der Bewerbungsgesellschaft, dem Generalsekretär Michael Vesper und dem Präsidenten des DOSB Thomas Bach die Durchführung der Spiele in Garmisch-Partenkirchen mit seinen engen Gebirgstälern und ökologisch bedeutsamen Flächen für nicht verantwortbar“, betonte Hartmut Vogtmann, Vizepräsident und Delegationsleiter des DNR. Mit dem Ausstieg des DNR aus der Fachkommission Umwelt der Bewerbungsgesellschaft dürften sich die Chancen von München als einer von drei Kandidaten für die Olympischen Winterspiele 2018 ... weiterlesen >>
Sep 102010
 
Zuletzt geändert am 08.11.2010 @ 16:36
18.9.2010 © Text: Wolfgang Zängl, Geselllschaft für ökologische Forschung e.V. Willy Bogner: Am 6. September 2010 trat Willy Bogner von seinem Amt als Vorsitzender der Bewerbungsgesellschaft „München 2018“  zurück, das er zehn Monate ausgeübt hatte. Er gab gesundheitliche Gründe an. Von den Pannen unter seiner Regie war bei seinem Rücktritt keine Rede mehr: Kommunikationsdefizite, arrogante Äußerungen gegenüber den Grundbesitzern und Landwirten im Werdenfelser Land, Ausstieg von Oberammergau, über die Presse geforderte Budgeterhöhung der Bewerbungsgesellschaft etc. Selbst noch eine Woche nach seinem Rücktritt attackierte Bogner die Bauern in Garmisch-Partenkirchen: “Die haben sich jeglicher Kommunikation verschlossen”.  Es gehe ihnen vor allem um ... weiterlesen >>
Sep 092010
 
Zuletzt geändert am 25.10.2010 @ 14:44
NOlympia München Hintergrundpapier verfasst von Bund Naturschutz in Bayern e.V. (BN) und Gesellschaft für ökologische Forschung e.V. (GÖF), 9.9.2010/aktualisiert am 25.10.2010 Die Bewerbung um die Olympischen Winterspiele  „München 2018“ wird zunehmend kontrovers diskutiert. Greenwashing, Natur- und Landschaftszerstörung im Oberland in Zeiten des Klimawandels, keine Transparenz und fehlende demokratische Kontrolle, sittenwidrige Knebelungsverträge des IOC für die austragenden Orte, explodierende Kosten und nicht realisierbare Straßenbauprojekte sowie Geldmangel und Personalprobleme bei der Bewerbungsgesellschaft – für all dies steht inzwischen „München 2018“. Für die Gemeinden im Oberland sind Olympische Winterspiele viel zu groß und das falsche Zeichen in Zeiten des Klimawandels. Aber auch die ... weiterlesen >>
Sep 012010
 
Zuletzt geändert am 26.05.2014 @ 0:37
30.09.10: Junge Union, Kreisverband Garmisch-Partenkirchen: Eckdatenpapier Olympia 2018 veröffentlichen! 28.09.10: ORF: Burgstaller: „Nie mehr Olympia in Salzburg“ 27.09.10: SZ: Drei Milliarden Euro für die Spiele SZ: DAV gespalten – Olympischer Spagat 26.09.10: dradio.de: Wie München den Zuschlag für die Olympischen Spiele 1972 bekam 25.09.10: SZ: Olympiagesetz soll im Herbst kommen 24.09.10: Merkur: Murnau fordert Antworten auf Fragenkatalog nolympia.de: Olympische Winterspiele: Kein Glück für die Veranstaltungsorte! 23.09.10: nolympia.de: „Vorsicht mit Statistiken, die man nicht selbst gefälscht hat!“ 22.09.10: taz: Grüne trainieren für Olympia taz: Sündenfall Winterspiele SZ: Kur für den Park ORF: Millionen „hin- und hergeschoben“ StZ: Olympia nach Plan C? ... weiterlesen >>
Aug 262010
 
Zuletzt geändert am 18.03.2011 @ 15:25
Presseinformation des Bund Naturschutz, Kreisgruppe Garmisch-Partenkirchen Garmisch-Partenkirchen, 24.8.2010 Olympiabewerbung „München 2018“;  Morddrohung bei Bürgerbegehren Nolympia Etwas betroffen zeigte sich Axel Doering, Kreisvorsitzender des Bund Naturschutz von einer neuen Dimension im Ringen um die Olympischen Winterspiele 2018. Adressiert an seinen Stellvertreter, Dr. Andreas Keller flatterte eine computergeschriebene Morddrohung ins Haus. Es wurde gedroht: „…, den Abschluss des Volksbegehrens überlebt ihr drei nicht“. Als die Drei wurden genannt: Axel Doering, Dr. Andreas Keller und Schumann? von den „ganz schlauen Grünen“. Der anonyme Briefschreiber schildert, dass er in seiner Berufslaufbahn „nur mit Schusswaffen zu tun“  habe und seine Übung, den Scharfschuss, nach einem ... weiterlesen >>
Aug 202010
 
Zuletzt geändert am 18.03.2011 @ 15:24
Bund Naturschutz e.V., München; Gesellschaft für ökologische Forschung e.V., München:München, den 20. August 2010, aktualisiert 6.11.2010 Sehr geehrte Damen und Herren von Presse, Rundfunk und Fernsehen,  wir bitten um Veröffentlichung folgender Presseinformation: Olympia-Planungen in München Schaden für die Stadt und die Menschen Der Bund Naturschutz (BN) hat sich gemeinsam mit der Gesellschaft für Ökologische Forschung (GÖF) mit dem Münchner Teil der Bewerbung befasst und sich die Situation vor Ort angesehen. Sollten die olympischen Spiele 2018 in München Wirklichkeit werden, rechnen BN und GÖF mit einer Vielzahl von Problemen und Schäden für München und die Münchner Bevölkerung. Ein sofortiger Ausstieg ... weiterlesen >>
Aug 162010
 
Zuletzt geändert am 27.10.2010 @ 14:36
16.8.2010 Maria Riesch hat angeboten, im Grundstücksstreit in Garmisch-Partenkirchen zwischen den Garmischer Bauern, der Gemeinde und der Bewerbungsgesellschaft zu vermitteln, um die Kandidatur für die Winterspiele 2018 zu retten, nachdem Bewerbungschef Willy Bogner mehr Einsatz von ihr gefordert hatte. Das würde nicht nur örtlich und zeitlich schwierig werden. Denn Riesch ist nach Information ihrer Website im August drei Wochen zum Training in Neuseeland und Anfang September zwei Wochen zum Training in Chile. Außerdem erwartet man von einem Vermittler eine unabhängige Rolle. Da Maria Riesch erklärterweise als Sportlerin für die Bewerbung München 2018 eintritt und im Regionalkuratorium in Garmisch-Partenkirchen zur Unterstützung ... weiterlesen >>
Aug 112010
 
Zuletzt geändert am 07.11.2010 @ 9:53
11.8.2010, aktualisiert am 7.11.2010 Falsche Mehrheiten: 1) Im August 2009 meldete der Sportinformationsdienst (SID) mehr als 80 Prozent Zustimmung für die Bewerbung München 2018. Als Unkorrektheit können die Statistiker monieren, dass nur Leute befragt wurden,  die sportbegeistert sind. Kommentar des Grünen Landtagsabgeordneten Ludwig Hartmann: „Das ist, wie wenn ich die Betreiber von Atomkraftwerken befrage, ob sie gerne die Laufzeiten verlängern würden.“ (Effern, Heiner, Kistner, Thomas, Die Begeisterung schmilzt, in SZ 29.4.2009) 2) Der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude äußerte Anfang 2010: „Andere, auch von Dritten in Auftrag gegebene Umfragen haben immer gut 80 Prozent Befürworter im Bund und in Bayern gezählt.“ ... weiterlesen >>
nach oben