nach unten
Graubünden gegen Olympische Winterspiele

Jetzt Spenden!
Aug 012010
 
Zuletzt geändert am 26.05.2014 @ 0:36
31.08.10: SZ: Renoviert für den Abriss 30.08.10: Tagesspiegel: Neue Studie zu Olympia 72: Nazi-Konzepte und ein Scheck der Bundesregierung tz: Im Pentagon: Schneider bettelt für Olympia 2018 um diesen Golfplatz 29.08.10: SpOn: Bayerns Regierung bettelt in USA um Grundstück 28.08.10: Merkur: Staatskanzlei: „Plan C“ soll Olympia-Bewerbung retten Tagesspiegel: „Manche nennen das Bestechung“ Deutschlandfunk: Morddrohung für Olympiakritiker – Streit um München 2018 spitzt sich zu 27.08.10: klimaherbst.de: “Das IOC kommt mit dem großen Schöpflöffel” Sat.1 Bayern-Video: Weiter Zoff um Olympia stern.de: Olympia-Gegner erhalten wirre Morddrohung 26.08.10: FR: Morddrohung schüchtert Olympia-Gegner nicht ein 24.08.10: Merkur: Morddrohung gegen Olympia-2018-Gegner Axel Doering 23.08.10: SZ: ... weiterlesen >>
Jul 262010
 
Zuletzt geändert am 29.07.2010 @ 12:49
25.7.2010 Für London 2012 gibt das IOC folgende TOP-Partner (The Olympic Partner) an: Coca-Cola, Acer, Atos Origin, General Electric, McDonald’s, Omega, Panasonic, Samsung und Visa. Im Juli 2010 kam ein neuer TOP-Sponsor dazu. Es ist der Chemie-Gigant Dow Chemical Company. Dow Chemical ist einer der umstrittensten Konzerne der Welt – aus vielen Gründen: – Napalm Alleinhersteller der im Vietnam-Krieg eingesetzten Chemikalie war Dow Chemical (Der Spiegel 21/1968). Da Napalm extrem schlecht verheilende Brandwunden und große Schmerzen verursacht, fällt es inzwischen unter die übermäßiges Leid verursachenden geächteten Waffen des Artikels 23 der Haager Landkriegsordnung (Wikipedia). Das schließt aber die weitere Anwendung ... weiterlesen >>
Jul 212010
 
Zuletzt geändert am 17.09.2010 @ 7:52
20.7.2010 Oder: Wie man mit der Olympischen Fackel gutes Geld verbrennt Wer soll das bezahlen Wer hat das bestellt Wer hat so viel Pinke-pinke Wer hat so viel Geld? (Jupp Schmitz, 1949) Des Kaisers neue olympische Kleider Was war das für ein Jubel 2008 und 2009: Wir schaffen das. München 2018 ist super. Alles easy! Die Olympischen Spiele helfen der Umwelt! Alle sind dafür – in München, Garmisch-Partenkirchen und überall! Wir brauchen keine öffentlichen Gelder! Wir finanzieren alles selbst! Und jetzt? Das Umweltkonzept ist pures „Greenwashing“. Das Unternehmen „Nachhaltiges Garmisch-Partenkirchen“, am 12.7.2010 pompös im Garmischer „Olympiasaal“ vorgestellt (mit dem Signet ... weiterlesen >>
Jul 162010
 
Zuletzt geändert am 28.07.2010 @ 7:34
17.7.2010 Insolvenz! Welch eine drohende Blamage für die Bewerbungsgesellschaft! Schnell wird das Budget um 10% auf 33 Mio. erhöht. Zuwenig für die Filme von Willy Bogner. Aber besser wie nix. Das Geld von den Sponsoren dümpelt immer noch bei 22 Mio. Ministerpräsident Seehofer spricht hoffnungsfroh von „Dingen, die noch in der Pipeline sind“. Man wird den „Dingen“ mit Krediten auf die Sprünge helfen müssen. Bogner hat’s am 15.7. im SZ-Interview gesagt: „Wir brauchen eine Garantie von der Politik, eventuelle Defizite auszugleichen.“ Das fängt ja schon gut an – und es wird so weitergehen. Bogner, du Prophet! Der Markt gibt nicht ... weiterlesen >>
Jul 162010
 
Zuletzt geändert am 06.12.2011 @ 16:24
Aktualisiert 6.12.2011 OB Ude zur vom DOSB abgeblockten Bewerbung München 2022: „Ich scheue die politische Auseinandersetzung überhaupt nicht, weil ich der Meinung bin, dass die Garmischer Grundstücksbesitzer ihre Möglichkeiten ausgereizt haben und die Mehrheitsverhältnisse in Garmisch bekannt sind“ („Die Olympia-Bewerbung ist nicht vom Tisch“, in sueddeutsche.de 5.12.2011). Es folgen Aussagen von hier wohnenden oder arbeitenden Münchern, welche die konkreten Probleme und Existenzbedrohungen der Garmisch-Partenkirchner Grundeigentümer leugnen und herunterspielen oder ihnen rein finanzielle und egoistische Interessen unterstellen. Sie selbst würden vermutlich im umgekehrten Fall sofort mit Rechtsanwalt und Polizei drohen, falls ihr eigener Besitz bedroht wäre. „Am Ende handelte es sich ... weiterlesen >>
Jul 142010
 
Zuletzt geändert am 28.07.2010 @ 7:39
PM: Die Chaostruppe der Bewerbungsgesellschaft München 2018 hat offenbar nicht einmal mehr den Bewerbungsetat im Griff14.7.2010 PM der BN-Kreisgruppe Garmisch-Partenkirchen: „Die Chaostruppe der Bewerbungsgesellschaft München 2018 hat offenbar nicht einmal mehr den Bewerbungsetat im Griff Völliges Unverständnis zeigen nicht nur die Gegner der Olympiabewerbung in Garmisch-Partenkirchen über das Chaos in der Bewerbungsgesellschaft München 2018. Diese hat offenbar nicht einmal mehr ihren Etat für die Bewerbung im Griff. Zum einen wurden bisher erst circa zwei Drittel des Bewerbungsetats von 30 Millionen  Euro eingeworben, zum anderen erklärt der Vorsitzende  Willy Bogner im gleichen Atemzug, dass die Kosten auf 36,4 Millionen Euro steigen sollen. In anderen Veröffentlichungen ist bereits von mehr als 40 Millionen die Rede. Was machen ... weiterlesen >>
Jul 142010
 
Zuletzt geändert am 28.07.2010 @ 7:39
14.7.2010 Olympische Winterspiele forcieren den Klimawandel – und kosten SEHR VIEL GELD Unmittelbar vor dem Klimagipfel in Kopenhagen hatte Kanzlerin Merkel noch 1,26 Milliarden Euro für den Klimaschutz in Entwicklungsländern zugesagt. Je 420 Mio. Euro sollten in den Jahren 2010 bis 2012 zusätzlich aufgebracht werden, um Entwicklungsländer bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen. Nach den Haushaltsverhandlungen im März 2010 blieben davon nur noch drei mal 70 Mio. Euro übrig – jetzt werden wohl auch die den Sparmaßnahmen zum Opfer fallen. Der Haushaltstitel „Klimaschutzmaßnahmen in Entwicklungsländern“ soll für die kommenden zwei Jahre auf null gesetzt werden. Kein Geld für ... weiterlesen >>
Jul 132010
 
Zuletzt geändert am 28.07.2010 @ 7:46
13.7.2010 Jetzt ist es soweit: Die Plattform Nolympia 2018, der auch wir angehören, macht eine Unterschriftensammlung. Der Text lautet: „Unterschriftensammlung zum Erhalt unserer Landschaft – Einstellung der Planungen zur Münchner Olympia-Bewerbung 2018: Angesichts der ökologischen und finanziellen Schwierigkeiten, die bei der Durchführung der Spiele im Landkreis Garmisch-Partenkirchen zu erwarten sind, lehne ich die Münchner Bewerbung für die olympischen Winterspiele 2018 ab. Begründung: –          Wir sind für den Erhalt unserer einmaligen Landschaft –          Der geplante Eingriff steht in keinem Verhältnis zu dem Nutzen der Veranstaltung –          Bestehende  Wintersportanlagen in Ruhpolding (Biathlon) und Oberstdorf (Nordisch) werden nicht in die   Bewerbung eingebunden. Stattdessen ... weiterlesen >>
Jul 122010
 
Zuletzt geändert am 28.07.2010 @ 7:40
Undemokratisch, unprofessionell, unkalkulierbar12.7.2010 Wann steigt man endlich aus der Bewerbung „München 2018“ aus? Eigentlich hätte schon der Ausstieg von Oberammergau zum AUS für die Bewerbung führen müssen, denn der Status “candidate city” für “München 2018″ bezieht sich auf das Konzept mit München, Garmisch-Partenkirchen, Schönau am Königssee und Oberammmergau! Für 18 Tage Olympische Winterspiele soll wertvolle und kostbare Kultur- und Natur-Landschaft im Oberland geopfert werden – Landschaft, die nicht nur für den Tourismus da ist, von dem man lebt, sondern vor allem auch für die Einheimischen selbst, die ihre Landschaft lieben, pflegen und stolz darauf sind. Die bisherigen Erfahrungen mit der Bewerbungsgesellschaft zeigen, ... weiterlesen >>
nach oben